BMW i3, Sabrina Sterntal, Kindersitz, E-Mobilität

Erfahrungen |

Kindersitz

Mein Name ist Sabrina Sterntal. Ich arbeite in der Online-Redaktion eines lokalen Suchanbieters, bin Mutter und betreibe den Blog Starlights in the Kitchen. Erlebt mich während meiner spannenden Zeit mit dem BMW i3.

Die Installation des Kindersitzes im BMW i3 ist dank der Isofix-Vorrichtung wirklich kinderleicht. Sie besteht aus zwei Haltebügeln, die sich zwischen Rückbanklehne und Sitzfläche befinden. Der Kindersitz wird mit einem einfachen Klick mit den beiden Befestigungen verankert und schon ist der Sitz einfach und sicher im BMW i3 angebracht.

Durch die Portaltüren und die fehlende B-Säule des BMW i3 kann ich Max sehr komfortabel und ohne Mühe in den Kindersitz setzen. Einen Unterschied zu normalen Fahrzeugen, die über herkömmliche Türen verfügen, merkt man hier ganz deutlich. Problematisch wird es nur bei zu engen Parkplätzen, da ich zuerst die Fahrertür und dann die hintere Tür öffnen muss, was bei zu knappem Abstand zum Fahrzeug nebenan ein bisschen hinderlich ist.

BMW i3, Sabrina Sterntal, Kindersitz, E-Mobilität

Unser Sohn fühlt sich total wohl in dem Elektroauto und möchte es – genau wie seine Eltern – nicht mehr hergeben. Auf der Rückbank gibt es übrigens auch Getränkehalter, die sich zwischen den beiden Sitzflächen befinden und in die Sitzbank eingelassen sind. Abschließend ist noch zu sagen, dass der BMW i3 über genügend Platz verfügt – auch wenn man dies auf den ersten Blick vielleicht nicht erwarten würde. Mein Mann kann bei einer Körpergröße von 197 cm sogar bequem auf der Rückbank Platz nehmen, wenn ich den Fahrersitz belege. Ich denke daher, dass der BMW i3 im Alltag auch den Ansprüchen von Familien mit zwei Kindern gewachsen ist.

BMW i3, Sabrina Sterntal, Fahrersitz

Teilen

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit Anderen:

0 Kommentare | Kommentar schreiben

Info

Erfahren Sie mehr über BMW i und iPerformance.