BMW i Vision Dynamics, Zukunft, Elektromobilität, automatisiertes Fahren, autonomes Fahren

Lösungen |

Wie bewegen wir uns in die Zukunft?

Wie und womit wir uns bewegen, ist derzeit einem großen Wandel unterworfen. Vor allem im städtischen Umfeld. Ob alternative Antriebsarten, Carsharing oder autonomes Fahren – die Zukunft hat vielerorts bereits begonnen. Und permanent wird weiter an neuen Technologien gearbeitet. Ganz im Zeichen von Flexibilität und Nachhaltigkeit.

Nicht ohne Grund ist die Mobilität von Morgen fester Bestandteil von Veranstaltungen wie dem 4GAMECHANGERS Festival. Unter anderem spricht dieses Jahr dort Alexander Kotouc, Head of Product Management bei BMWi.

Anlass genug, die neuesten Entwicklungen in diesem Bereich zusammenzufassen.

Vernetzt und automatisiert dank hochtechnisierter Systeme

BMW i Vision Dynamics, Zukunft, Elektromobilität, automatisiertes Fahren, autonomes Fahren

Teil dieser Entwicklungen sind hochtechnisierte Fahrassistenzsysteme. Automatisiertes beziehungsweise autonomes Fahren gehört zu den spannendsten und am meisten diskutierten Mobilitätskonzepten der Zukunft.

Eingeteilt werden die zukünftigen Entwicklungen dabei in fünf Stufen. Die ersten beiden Stufen sind dabei aktuell schon Teil unseres Alltags. Zu ihnen gehören Stau- und Einparkassistenten, Spurhaltefunktionen oder Berganfahrhilfen. So übernehmen zum Beispiel auch der BMW 5er und der BMW 7er bereits einige Aufgaben automatisiert.

Schon bald werden sich Fahrer und Fahrzeug jedoch das Steuer teilen können. Bei Stufe 3, dem hochautomatisierten Fahren, soll das Auto eigenständig die Spur wechseln, die Geschwindigkeit dem Verkehr anpassen oder den Blinker setzen. Die nächste Stufe bezeichnet man als vollautomatisiertes Fahren. Lediglich in besonders komplexen Fahrsituationen muss der Fahrer selbst noch eingreifen. Und auch bis zum vollständig autonomen Fahren ohne Fahrerlaubnis ist es nicht mehr allzu weit. Dabei steuert der Wagen das gewählte Ziel völlig selbstständig an, ein Fahrzeuglenker ist nicht mehr notwendig.

Die technischen Voraussetzungen dafür werden die kommenden BMW Modelle bereits erfüllen. Kooperationen, Testprogrammen und einer ausgefeilten Technik rund um Sensoren, Software und Supercomputern sei Dank. Die nötige Infrastruktur vorausgesetzt, könnten bereits 2030 vollständig autonome Fahrzeuge auf unseren Straßen unterwegs sein.

Umweltfreundlich und ressourcenschonend dank alternativer Antriebsarten

BMW, Elektromobilität, automatisiertes Fahren, autonomes Fahren

Elektromotoren, wie zum Beispiel im BWM i3, gehören zu den saubersten Antriebsarten. Gleichzeitig erfreuen sich aber auch Plug-In-Hybride zunehmender Beliebtheit – vom BMW 225xe iPerformance Active Tourer über den BMW 530e iPerformance bis hin zum BMW i8 Coupé. Zur Erfolgsformel von E- und Hybrid-Fahrzeugen gleichermaßen gehören dabei innovativer Leichtbau und ein ressourcenschonender Produktionsprozess, aber auch die Zweitverwendung ausgedienter Batterien in Speicherfarmen. Mit dem Ausbau eines europaweiten Schnelladenetzwerkes wird zudem das Thema Reichweite langfristig keine Rolle mehr spielen.

Dass aber Elektrofahrzeuge an sich technisch noch lange nicht ausgereizt sind, zeigen Ausblicke auf die kommende Generation. So bringt es beispielsweise der BMW i Vision Dynamics auf hervorragende Leistungsdaten bei deutlich gesteigerter Reichweite.

Teilen

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit Anderen:

Info

Erfahren Sie mehr über BMW i und iPerformance.