Das BMW DriveNow Programm weitet sein Angebot auf Brüssel aus

 P90225909 highRes drivenow carsharing

Anlässlich seines fünfjährigen Jubiläums DriveNow weitet seinen Service auf Brüssel aus. Die belgische Hauptstadt ist die zehnte europäische Stadt, in der das Premium-Carsharing-Joint-Venture von BMW Group und Sixt SE wird operieren . Carsharing ohne Filiale ist seit Juni in Brüssel erlaubt und bietet eine Reihe von BMW- und MINI-Modellen nach dem bewährten Free-Floating-Carsharing-Konzept an.

Anlässlich des fünfjährigen Jubiläums von DriveNow sagte Peter Schwarzenbauer, Vorstand der BMW AG verantwortlich für MINI, BMW Motorrad, Rolls-Royce, Aftersales und Mobility Services:

 P90225910 highRes drivenow carsharing 750x500



Wir freuen uns, Brüssel als zehnte DriveNow-Stadt begrüßen zu dürfen, eine passende Art, fünf Jahre Premium-Carsharing in Europa zu feiern. Bezogen auf die Kunden sind wir in Deutschland bereits Marktführer im Carsharing und unser Ziel ist es, dies europaweit zu erreichen. Wir sind davon überzeugt, dass unsere hochwertigen individuellen Mobilitätsdienste ein wesentlicher Erfolgsfaktor der Zukunft sein werden. Natürlich werden Dienstleistungen den Automotive-Bereich nicht ersetzen, aber sie sind ein wichtiger zusätzlicher Bereich für unser Geschäft. Deshalb prüfen wir ständig, wo wir DriveNow als nächstes hinführen können.

 P90225909 highRes drivenow carsharing 750x500

Nach dem Start in München im Juni 2011 hat DriveNow seine Mobilitätsdienste in Europa kontinuierlich ausgebaut und zählt mittlerweile mehr als 600.000 Kunden. Neben den fünf deutschen Standorten (Berlin, Hamburg, München, Düsseldorf und Köln) sind DriveNow Services auch in London, Wien, Kopenhagen, Stockholm und – seit diesem Monat – in Brüssel verfügbar. In Deutschland verzeichnet DriveNow jeden Monat durchschnittlich über eine halbe Million Fahrten. Eine durchschnittliche Fahrt ist zwischen 8 und 15 Kilometer lang und dauert 20 bis 40 Minuten.

Im Sommer 2013 wurden erstmals Elektrofahrzeuge in die DriveNow-Flotte aufgenommen, heute bietet das Joint Venture in fast allen Städten elektrische BMW i3 Fahrzeuge an. Zwanzig Prozent der gesamten Flotte fahren elektrisch und über 150.000 Kunden haben dank DriveNow ihre ersten elektrischen Fahrerfahrungen gemacht, wobei die Elektrofahrzeuge des Unternehmens insgesamt mehr als drei Millionen Kilometer zurückgelegt haben.

Die BMW Group sieht im Carsharing mit Elektrofahrzeugen einen wichtigen Schritt, um Kunden einen einfachen Zugang zur Elektromobilität zu ermöglichen, Emissionen in Städten zu reduzieren und zu mehr Lebensqualität im urbanen Umfeld beizutragen.

Der kontinuierliche Ausbau des Carsharings steht im Einklang mit der Unternehmensstrategie NUMBER ONE > NEXT, die im März von Harald Krüger, Vorstandsvorsitzender der BMW AG, vorgestellt wurde. Die Strategie sieht die Weiterentwicklung kundenorientierter Mobilitätsdienste als zentrales Geschäftsfeld der Zukunft.

Mit Ventures wie DriveNow, ParkNow oder ChargeNow hat die BMW Group schon früh auf die zunehmende Bedeutung digitaler Services gesetzt und diese als wichtigen Erfolgsfaktor für die Zukunft identifiziert.

Dies ist der Kontext, in dem die BMW Group eingeführt hat Jetzt erreichen in Seattle (USA) im April. ReachNow ist eine Weiterentwicklung des Carsharing-Konzepts und bietet einen Fahrdienst, einen Autolieferdienst, Carsharing für geschlossene Nutzergruppen, die Vermietung von Privatfahrzeugen und die längerfristige Nutzung eines Autos an. Nordamerika gilt als idealer Pilotmarkt für den weiteren Ausbau urbaner und nachhaltiger Mobilität und es ist geplant, den ReachNow-Service auf weitere Städte in den USA auszudehnen.