McLaren F1 LM Replica mit BMW V12 verfügt über 650 Rad-PS

Es muss ein anderes Wort als Nachbau geben, weil es im Allgemeinen eine negative Konnotation hat und diesem wunderbaren Supersportwagen nicht gerecht wird. Wir werden in Zukunft Tribut zollen, da der Mann hinter diesem handgefertigten McLaren F1 versucht hat, so nah wie möglich an der Realität zu bleiben. Nach 23 Jahren Entwicklungszeit sieht die leichte Maschine dem Original sehr ähnlich und hat den legendären zentralen Fahrersitz.

Es ist ziemlich schwierig, hineinzukommen, besonders wenn Sie groß und / oder mollig sind, aber das ist von einem Hardcore-Biest zu erwarten. Während Repliken auf bestehenden Autos gebaut werden, verfügt dieser McLaren F1 über ein maßgeschneidertes Chassis mit Karosserieteilen aus Aluminium und Kohlefaser. Es ist im Grunde ein Rennwagen, der zufällig für den Straßenverkehr zugelassen ist, obwohl die Dezibel, die er abpumpt, normalerweise von reinen Rennfahrzeugen gehört werden.

Unter Berücksichtigung aller Prototypen wurde der McLaren F1 in nur 106 Exemplaren gebaut. Die Hommage hier ist eine Anspielung auf eine noch seltenere Version des BMW-angetriebenen Supersportwagens, den LM. Diese standen ursprünglich für Le Mans und nur fünf Autos wurden jemals gebaut. Warum diese Nummer? Denn fünf F1 überquerten 1995 beim 24-Stunden-Langstreckenrennen auf dem Circuit de la Sarthe die Ziellinie F1 GTR war Erster, Dritter, Vierter, Fünfter und Dreizehnter.



Einer der fünf F1 LM wurde im August 2019 für satte 19,8 Millionen US-Dollar verkauft und ist damit eines der teuersten Autos, die jemals versteigert wurden. Dies ist kein echter, aber das macht ihn nicht weniger beeindruckend. Seine handgeformte Karosserie wurde auf der Grundlage von Bildern und maßstabsgetreuen Modellen erstellt, da Danie Brough keine Blaupause des F1 hatte.

 mclaren f1 199304 1 830x615

McLaren F1 – Fotos von McLaren Media

Er hat zwar nicht den originalen BMW Motor, ist aber trotzdem ein BMW V12

Während es keine gibt S70 Motor hinter den Sitzen, es hat einen BMW V12. Statt des 6,1-Liter-Saugmotors kommt ein Zwölfzylinder-Mühle aus einem originalen 8er zum Einsatz. Der vom 850i stammende Antriebsstrang erhielt ein Twin-Turbo-Setup, um 650 PS an den Rädern freizusetzen. Allein die Leistung ist beachtlich, aber warten Sie, bis Sie hören, wie viel das Auto wiegt: 1.180 kg (2.601 lbs). Und ja, er hat ein Schaltgetriebe.

Der McLaren F1 LM Tribute wurde in einem Schuppen gebaut und fährt auf Rennwagenrädern, die mit massiven 395-Reifen umwickelt sind. Die gesamte Kraft wird über ein von einem Audi entliehenes Sechsganggetriebe auf die Straße geleitet. Schon früh war das Auto mit einem Porsche-Fünfganggetriebe ausgestattet. Für die Fenster wurde Polycarbonat verwendet, um das Gewicht niedrig zu halten, während die Farbe den ursprünglichen Farbton Papaya Orange wiedergibt.

Wir geben zu, dass der Begriff Witwenmacher in der Automobilszene für solche Autos verwendet wird. Dies gilt insbesondere, wenn wir uns das wackelige Lenkrad ansehen. Selbst der Besitzer sagt, er sei nicht schnell genug gefahren, um den verstellbaren Heckflügel auszulösen. Die Rückleuchten stammen von einem Bus, die Seitenspiegel von einem VW Corrado. So war es auch beim McLaren F1. Ironischerweise sind dies die einzigen OEM-Teile, da alles andere entweder modifiziert oder von Grund auf neu gebaut wurde.

Quelle: Cars.co.za