Video: BMW M240i hält beim Beschleunigungslauf mit Audi RS3 mit

Als ob die BMW M240i Benötigte ein zusätzliches Lob, tauchte ein neues Video online auf, das andeutete, dass das M Performance Automobil tatsächlich mit einer vollwertigen RS-Maschine von Audi mithalten kann. Das unten gepostete Video zeigt einen glasklaren Beschleunigungsvergleich zwischen einem BMW M240i und einem Audi RS3, und die Ergebnisse könnten für einige überraschend sein.

Zugegeben, ein richtiger Konkurrent von BMW für die Audi-Fließhecklimousine fehlt, denn ein vollwertiges M-Auto unter dem Dach der 1er-Reihe gibt es derzeit nicht. Die M Performance-Version der heißen Luke könnte jedoch genauso gut sein, was viel über die Leistung aussagt, die sie auf den Tisch bringt. Seit der BMW M140i und die BMW M240i fast alles außer dem Körperstil teilen, macht der Vergleich, den wir hier sehen, tatsächlich Sinn.

 2016 BMW M240i Coupe F22 340 PS B58 schwarz 06 750x563



Darüber hinaus hat die 2er-Reihe auch die M2 in die Mischung zu werfen, was noch mehr Ärger für den RS3 bedeuten sollte, obwohl der eine eine Luke und der andere ein Coupé ist. Die Leute betrachten sie immer noch als Rivalen. Ach, rein andere Videos , selbst der vollwertige M2 scheint Probleme zu haben, mit dem M240i mitzuhalten, und das ist schon was.

Die überraschenden Ergebnisse sind alle auf das erstaunliche Neue zurückzuführen B58 3-Liter-Reihensechszylinder-Motor unter der Haube. 340 PS und 500 Nm Drehmoment hat die Mühle nun nach Belieben zur Verfügung. Diese Zahlen reichen aus, damit der M240i in 4,6 Sekunden 100 km/h (62 mph) erreicht, wenn er mit dem automatischen 8-Gang-ZF-Getriebe ausgestattet ist. Auf der anderen Seite verwendet der Audi RS3 eine Turbo-5-Zylinder-2,5-Liter-Mühle unter der Motorhaube, die 367 PS und 465 Nm (343 lb-ft) Drehmoment leistet.

Wie im Video zu sehen ist, hat der Audi beim Anfahren durch sein serienmäßiges Allradgetriebe einen leichten Vorteil. Der RWD-BMW schafft es jedoch, mitzuhalten und scheint genauso schnell zu beschleunigen, was beweist, dass diese beiden in Bezug auf die Leistung auf der Geraden extrem schwer zu unterscheiden sind.