Video: Wie ALPINA vom Tuner zum eigenständigen Hersteller gewachsen ist

 BMW Alpina B7 Individual Speedgelb New York 12

Die Marke ALPINA ist eine der beliebtesten und respektiertesten nicht nur von BMW Fans, sondern auch von zufälligen Gear Heads. Das Unternehmen ist weithin bekannt für seine maßgeschneiderten Produkte und ALPINAs wurden manchmal als sogar besser als ihre BMW-Alternativen bezeichnet. Das sind Fakten. Doch wie wurde aus diesem kleinen Tuner, der zunächst gar keine Autos baute, das Symbol, das er heute ist? Wir finden es dank der Jungs von Donut Media heraus.

Sie haben ein Video zusammengestellt, das die Geschichte der Marke beschreibt und wie sie es geschafft hat, so respektiert und geschätzt zu werden, dass sie jetzt ihre eigenen Autos auf den Montagebändern von BMW herstellt. Das ist beeindruckend, egal wer du bist. Alles begann in den 1950er Jahren. Anfänglich, ALPINA war eine Schreibmaschinenfirma, die von Rudolf Bovensiepen gegründet wurde, aber das hielt nicht lange an. Sein Sohn Burkhart war sehr autobegeistert und besaß damals zufällig einen BMW 1500. Burkhart wollte jedoch mehr Leistung und beschloss, den Einzelvergaser des 1500er durch zwei Weber zu ersetzen.



Das Ergebnis? Nun, er hat ungefähr 15 zusätzliche Pferde davon bekommen. Heute mag das wenig erscheinen, aber damals waren Autos mit 80 PS selten und galten als schnell. Daher war der aktualisierte 1500 noch schneller, was auch das Interesse anderer Leute weckte. Der Bausatz war so gut, dass er sogar das 1800er-Modell von BMW übertraf, was das Interesse des Unternehmens weckte. Nachdem man sich Burkharts Arbeit angeschaut hatte und von der Qualität beeindruckt war, beschloss BMW, eine Garantie auf Autos anzubieten, die mit dem ALPINA-Doppelvergaser-Setup ausgestattet waren.

Das war der Beginn ihrer Zusammenarbeit.

Danach investierte Burkhardt all seine Zeit und sein Geld in das Unternehmen und die erzielten Ergebnisse zeigten sich sofort. In den 1960er und 1970er Jahren gewannen ALPINA Autos prestigeträchtige Rennen wie das 24-Stunden-Langstreckenrennen von Spa Francorchamps und auf dem Nürburgring und zogen einige der besten Fahrer der Welt an, wie Nikki Lauda und James Hunt. Nach all den Erfolgen im Motorsport zog sich ALPINA 1977 zurück und beschloss, sich ausschließlich auf straßenzugelassene Autos mit allerlei Innovationen zu konzentrieren. Einige davon können Sie sich im folgenden Video ansehen.