WELTPREMIERE: Der neue vollelektrische MINI Cooper SE

  MINI Cooper SE elektrisch 33

Vor ein paar Jahren hatte ich die Gelegenheit, einen klassischen Mini zu fahren, der für uns einen EV-Antriebsstrang modifiziert hatte. Das Projekt war größtenteils das Werk eines Mannes, der ein einzigartiges EV-Antriebsstrang-Setup entwickelt hatte, das noch ein manuelles Getriebe verwendete. Es war eine der interessantesten Fahrten meines Lebens. Seitdem habe ich aber immer gedacht, dass die Elektrifizierung in einem modernen MINI hervorragend wäre. Aufgrund ihrer kompakten Grundfläche und ihres geringen Gewichts sind MINIs die perfekten Autos für spritziges, sofortiges elektrisches Drehmoment. Glücklicherweise ging es den Leuten bei MINI und der BMW Group im Allgemeinen genauso. Also haben sie das hier entwickelt – den MINI Cooper SE .

Der MINI Cooper SE ist uns schon seit einiger Zeit bekannt, da die britische Marke im vergangenen Jahr eine Konzeptversion vorgestellt und seine mögliche Veröffentlichung angedeutet und angeteasert hat. Jetzt, wo er endlich da ist, sehen wir uns an, wie ein richtiger Elektro-MINI aussieht. Wenn Sie sich erinnern, ist dies nicht das erste vollelektrische Auto der Marke. Der ursprüngliche MINI E debütierte 2008 und wurde nur in sehr begrenzter Stückzahl geleast. Tatsächlich schafften es nur 500 auf den US-Markt und sie wurden nur in Kalifornien, New York und New Jersey verkauft. Es war also ein seltenes und einzigartiges Auto. Dieses neue Auto wird jedoch ein voll serienreifes Auto sein und eines, das noch beeindruckender ist als das Original.

  MINI Cooper SE elektrisch 54 830x553



Wenn der MINI Cooper SE in den Handel kommt, wird er ein interessantes und einzigartiges Auto in seinem Segment sein. Es ist nicht das erste kompakte Elektro-Fließheck, das auf den Markt kommt, das wäre der VW eGolf. MINI behauptet jedoch, dass es das erste kompakte Elektroauto der Premiumklasse ist. Ich liebe MINI, verstehen Sie mich nicht falsch, aber das ist ein bisschen Haarspalterei von den Briten, denn der MINI Cooper ist ein schönes Auto, aber es ist kaum hochwertiger als ein Golf, wenn überhaupt. Dennoch ist es ein einzigartiges Auto für das Segment.

Angetrieben wird der MINI Cooper SE von einem 135 kW (184 PS) starken Elektromotor, der zudem ein Drehmoment von 200 lb-ft erzeugt. Das ist ungefähr so ​​viel wie ein BMW i3 , was nicht verwunderlich ist, wenn man bedenkt, wie viele ihrer Antriebsstränge gemeinsam genutzt werden. Der Hauptunterschied zwischen dem i3 und dem Cooper SE ist der Antriebsstrang. Der BMW i3 treibt seine Hinterräder und der Cooper SE seine Fronten an. Das wird ihm ein typisches MINI-Feeling verleihen, nur eines mit weit mehr sofortigem Drehmoment als je zuvor.

  MINI Cooper SE elektrisch 41 830x553

Laut MINI sprintet der Cooper SE in 7,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h (62 mph). Das ist keine Blasenbildung, aber es ist auch nicht schlimm. Es ist auch genau die gleiche angegebene Zeit wie beim Standard MINI Cooper. Es geht also ordentlich schnell. Noch wichtiger ist, dass es sich schneller anfühlt, besonders in der Stadt. Die Beschleunigung von 0 auf 60 km/h (37 mph) wird mit 3,9 Sekunden angegeben. Es hat also eine gute Kurzstreckenschnelligkeit. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von nur 150 km/h (93 mph) ist es jedoch keine große Bedrohung. Egal, der MINI Cooper SE ist als spaßiges, urbanes Stadtauto konzipiert. Kein Autobahnblitzer.

Wichtiger als Geschwindigkeit ist seine Agilität. Um ein richtiger MINI zu sein, muss der Cooper SE in den Kurven und in der Stadt Spaß machen. Dank dieses kraftvollen Elektroantriebs, einem 30 mm niedrigeren Schwerpunkt als beim Standardauto und der klassischen MINI-Lenkung sollte der Cooper SE ein echter Aufruhr sein. Es erhält auch ein fortschrittliches Traktionskontrollsystem, das wie alle anderen BMWs DSC genannt wird, und es wurde entwickelt, um das elektrische Drehmoment des neuen MINI zu bewältigen. Den Kunden stehen vier Fahrmodi zur Auswahl; Sport, Mittel, Grün und Grün+. Die Namen sind ziemlich selbsterklärend. Green+ ist der extremste Kraftstoffsparer, da es bestimmte Funktionen wie Klimaanlage oder Heizung verlangsamt.

Die T-förmige Batterie im Bauch des Cooper SE fasst nur 32,6 kWh, was nicht riesig ist. Es reicht jedoch aus, um dem Cooper SE eine maximale Reichweite von 235 km – 270 km (145 – 168 Meilen) zu verleihen. Das ist vielleicht nicht viel Reichweite, und es ist kaum besser als die fast alten i3, aber es reicht aus, um jeden Tag verwendet werden zu können. Außerdem ist der MINI Cooper SE ein urbaner City-Crawler und kein Langstrecken-GT-Auto. Das Positive an einem kleinen Akku ist die Ladezeit. Beim Aufladen mit 11 kW kann der MINI Cooper SE in zweieinhalb Stunden von nahezu leer auf 80 Prozent gehen. An einem DC-Schnelllader mit 50 kW schafft er das in nur 35 Minuten. Für Fahrer, die der Batterie etwas mehr Reichweite zurückgeben möchten, können MINI Cooper SE-Kunden die Stärke des regenerativen Bremsens variieren und so ihre Kraftstoffeinsparungen optimieren.

Von außen ist der MINI Cooper SE ein gut aussehendes Auto, aber leider nicht so flippig wie sein eigenes Konzept. Es sieht ehrlich gesagt nur wie ein MINI mit gelben Akzenten aus. Zum Glück behielt MINI die Räder des Konzeptautos, die fantastisch aussehen. Das Innere ist ähnlich, da es größtenteils wie ein Standard-MINI Cooper aussieht, nur mit einigen neuen digitalen Anzeigen, die auf das elektrische Modell zugeschnitten sind.

Serienmäßig verfügt der MINI Cooper SE über eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Navigation und eine Menge interessanter Farboptionen. Sie müssen also kein Vermögen ausgeben, um eine in einer lustigen Farbe zu bekommen. Dieser neue Elektro-MINI wird jedoch nicht so billig sein wie seine Benziner-Pendants.

Wir können es kaum erwarten, den brandneuen MINI Cooper SE zu fahren, wenn er später in diesem Jahr endlich debütiert. Nachdem wir den Klassiker gefahren sind, der für einen elektrischen Antriebsstrang überarbeitet wurde, sind wir fest davon überzeugt, dass die Elektrifizierung der richtige Weg für MINI ist. Der neue Cooper SE ist die Zukunft der Marke und die Zukunft sieht rosig aus.

Studiofotos